/

Loading...

Datum: 28. Februar 2010 
Alarmzeit: 20:00 Uhr 


Einsatzbericht:

28. Februar 2010, 10:00

Sturmtief Xynthia wurde vereint bekämpft

Schon am Vortag wurde die Bevölkerung Luxemburg's über das Sturmtief Xynthia gewarnt. Diese Warnungen sollten nicht umsonst gewesen sein, Xynthia fegte teilweise mit Orkanböhen über Luxemburg hinweg.

So blieb auch der Westen, rund um Steinfort, nicht verschont. Gegen 10 Uhr kamen die ersten Alarmierungen, und hielten bis am Abend an. Die Meldungen waren meist umgeknickte Bäume auf der Fahrbahn, oder etwa abgedeckte Dächer. Um die Vielzahl an Einsätzen zu bewältigen können, schlossen sich die Rettungsdienste der  Gemeinde Hobscheid, Koerich, Kahler, Simmern und das Einsatzzentrum Steinfort wieder einmal zusammen, im Gebäude des Einsatzzentrum Steinfort wurde eine kleine Zentrale aufgebaut. Diese Zentrale, besetzt von zwei Einsatzkräften, nahm die Einsätze von der Notrufzentrale entgegen, und gab sie an die jeweiligen Mannschaften weiter. Durch diese Art und Weise des Vorgehens konnte das genutzte Material flexibel durch die Region eingesetzt werden. Es war völlig egal welche Einsatzkräfte sich in welcher Gemeinde aufhielten, somit konnten die Sturmschäden auch möglichst schnell behoben werden. Eine Stärkung gab es am Nachmittag ebenfalls in Steinfort, wo sich die Einsatzkräfte der Region für eine kleine Pause trafen, und belegte Brötchen und Getränke zur Verfügung gestellt bekamen

Eine kurze Zeit des Schreckens gab es dennoch während des Einsatzverlaufes. Bei Arbeiten an einem Baum auf der Kreuzerbuch lösten sich in einem Baum hängende Äste, und trafen einen noch jungen Feuerwehrmann. Er wurde ins Krankenhaus gefahren, erste Untersuchungen ergaben, dass es sich nur um Prellungen handeln soll. Er konnte das Krankenhaus kurze Zeit später wieder verlassen. Im Verlauf der nachfolgenden Woche wurden aber etwas schwerere Wirbelverletzungen festgestellt.

Gegen 20:00 Uhr kehrte langsam Ruhe ein, das eingesetzte Material wurde gewartet und gewaschen. Etwa 83 Einsätze wurden am gesamten Tag abgearbeitet.

An diesem Tag erwies sich wieder einmal, dass die regionale Zusammenarbeit nicht umsonst ist, ansonsten hätte der Tag sicher nicht so Reibungslos verlaufen können.

Im Einsatz waren das Einsatzentrum Steinfort, die Feuerwehr Gemeinde Hobscheid, die Feuerwehr Kahler, die Feuerwehr Koerich und die Feuerwehr Simmern, sowie einige Bauern, welche mit ihren Traktoren, Seilwinden und Teleskopladern die Arbeiten unterstützten.

Drucken

Orkantief Xynthia

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.Einverstanden