/

Loading...

Datum: 21. März 2009 
Alarmzeit: 1:00 Uhr 


Einsatzbericht:

21. März 2009

Jamais deux sans trois...

... könnte man diesen Tag übertiteln. Doch davon wusste gegen 5 Uhr morgens an diesem Tag noch niemand etwas. Auch die beiden neuen Sektionschefen, welche erst am Tag zuvor in der Generalversammlung gewählt wurden, wussten von ihrem ersten, sehr stressigem Tag noch nichts. Es begann gegen 5 Uhr mit einem schweren Verkehsrunfall in Tuntange. Der Fahrer eines Autos war vermutlich am Steuer eingeschlafen, und kollidierte mit der Ecke eines Hauses. Durch den Aufprall wurde eine dort stehende Mülltonne regelrecht zerissen, der Müll verteilte sich über die ganze Strasse. Der Fahrer erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen und musste mithilfe des hydraulischen Rettungssatzes befreit werden. Er wurde anschliessend durch die Mannschaft des RTW's und SAMU's versorgt und ins Krankenhaus transportiert.

Hier waren das HTLF 2000, VRW und RTW, sowie der SAMU aus Luxemburg anwesend.

Einige der Helfer wollten wohl gerade zu Mittag essen, als die Funkmelder erneut auslösten. Die Meldung gegen 12:30 Uhr war nahezu identisch mit der vom Morgen: Schwerer Verkehrsunfall, Person eingeklemmt. Dieser Unfall ereignete sich auf der Strecke zwischen Kreuzerbuch und Saeul. Ein Fahrer kam hier vermutlich in einer Linkskurve von der Strasse ab, verlor daraufhin die Kontrolle und das Fahrzeug schlitterte über die Strasse, um anschliessend auf der linken Strassenseite mit zwei Bäumen zu kollidieren. Der Fahrer wurde schwerveletzt im Beinbereich eingeklemmt, und musste mittels hydraulischen Rettungssätzen befreit werden. Er wurde durch den RTW unter Begleitung vom SAMU Esch ins Escher Krankenhaus gebracht.

Hier waren das HTLF 2000, der VRW, MTW, KDW und ein RTW vor Ort.

Nach diesen beiden Einsätzen wurde gegen 16 Uhr der RTW II zu einem diesmal leichteren Verkehrsunfall alarmiert, dies in Beckerich, zusammen mit dem RTW II sowie Sauvetage aus Redange.

Zum Abschluss des Tages wollte die gesamte Mannschaft einen gemütlichen Abend auf dem traditionellen, jährlichen Zenteressen verbringen. Doch nachdem die Vorspeise gegessen war, hörte man durch den Saal ein kunterbuntes Läuten der Funkmeleemfpänger, und einen Augenblick später saßen eine Vielzahl Leute weniger an den Tischen. Wieder wurde ein Verkehrsunfall gemeldet, dieses Mal zwischen Steinfort und Windof. Hier war ein Fahrzeug von der Strasse abgekommen, und mit der Fahrerseite in einen Baum geknallt, und der Fahrer wurde schwerverletzt eingeklemmt. Die Rettung mittels hydraulischen Rettungssätzen gestaltete sich besonders schwierig, da der Fahrer mit den Beinen im Fussraum und mit der Hand zwischen Fahrertür und Steuerrad eingeklemmt war.

Hier waren das HTLF 2000, HTLF 3000, der VRW, KDW, RTW sowie der SAMU aus Luxemburg an der Einsatzstelle.

3 schwere Unfälle an einem Tag gab es beim Einsatzzentrum Steinfort in den Dienstjahren der meisten Aktiven noch nie, denn auch Einsatzkräfte, die schon 15 Jahre und länger im Dienst sind, können sich nicht an einen solchen Tag erinnern. Die beiden neuen Sektionschefen wurden aber sofort an ihrem ersten Tag "geeicht".

 Unfall Tuntange

Unfall Kreuzerbuch-Seaul

Unfall Steinfort-Windhof

Drucken

Einsatzreicher Tag

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.Einverstanden