/

Loading...

Datum: 10. Juli 2015 
Alarmzeit: 17:15 Uhr 


Einsatzbericht:

Einsatzreicher Tag in Steinfort

10.  Juli 2015 16:15

Um 16:15 Uhr wurde der Sauvetage-Bereitschaftsdienst vom Einsatzzentrum Steinfort an diesem Tag zum ersten Mal alarmiert.

Zusammen mit dem Rettungsdienst sowie dem First Responder der Feuerwehr Gemeinde Hobscheid ging es auf die Strecke zwischen Hobscheid und Simmern. Auf der Abbiegung in Richtung Koerich war es zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Motorrad gekommen.

Der Motorradfahrer wurde hierbei leicht verletzt, und mittels dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus transportiert.

Gegen 18 Uhr kam der nächste Einsatz, diesmal ging es auf die Strecke zwischen Hobscheid und Eischen. Einer PKW-Fahrerin war ein Traktor mit großem Anhänger entgegengekommen, um eine Kollision zu vermeiden zog die Fahrerin ihr Gefährt nach rechts, kam dort von der Strasse ab und verlor die Kontrolle. Daraufhin schleuderte sie quer über die Fahrbahn nach links, und landete schlussendlich etwa 5 Meter tiefer mit dem Fahrzeug in einem Bachlauf. Das Fahrzeug lief sofort etwa einen Meter tief voll. Durch ein offenes Fenster konnte die leicht verletzte Fahrerin sich selbst retten, bevor sie auf der Strasse nach Hilfe rief. Zwecks einer Kontrolle wurde sie sicherheitshalber mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert.

Um das Fahrzueg bergen zu können, wurde von der Base Nationale de Support (BNS) Lintgen das Kranfahrzeug angefordert, parallel wurden hierzu auch die Taucher alarmiert. Diese fixierten im Flusslauf die Ketten vom Kran, um das Fahrzeug bergen zu können.

Während dem Bergen des Fahrzeuges wurde der Bereitschaftsdienst um 19:30 erneut alarmiert, zwischen Steinfort und Windhof sollte ein Traktor mit einem vollen Ballenanhänger brennen. Das HTLF 3000 begab sich sofort in Richtung Einsatzzentrum, um hier weitere Mitglieder aufzuladen und fuhr anschließend die Einsatzstelle an. Das HTLF 2000 blieb bis kurz vor Ende der Bergungsarbeiten vor Ort.

Gleichzeitig wurde im Einsatzzentrum das TLF 3000 besetzt, die Feuerwehr Hobscheid rückte von einer Übung aus sofort mit dem WLF und AB-Tank aus.

Vor Ort wurde in einer Wiese ein Ballenanhänger vorgefunden, der Bauer hatte das Gespann von der Straße aus zur Wiese gefahren, um nicht im Verkehr zu stehen. Das Zuggefährt hatte er ebenfalls bereits abgekoppelt, und die Ladeung teilweise vom Anhänger gedrückt. Wodurch das Feuer während der Fahrt anging, ist unklar.

Ein erster Angriff mittels Netzmittel wurde vom HTLF 3000 aus eingeleitet, WLF und TLF fuhren im Pendelverkehr das Wasser herbei.Das Feuer war relativ schnell unter Kontrolle, die Löscharbeiten zogen sich allerdings etwas hin.

Beim eintreffen vom HTLF 2000 wurde von hier aus ein Angriff mit OneSeven Netzmittel aufgebaut.

Während den Löscharbeiten wurde der Einsatzleiter von der Notrufzentrale aus alarmiert, ob noch ein zweites Feuer in der Gegend sei. In der Tat sah man eine große zweite Rauchsäule aufsteigen, so begab sich der Einsatzleiter und ein Sektionschef auf den Weg um die Gegend abzusuchen. Kurz darauf war aber die Einsatzstelle begannt. Auf dem "Luerenzscheierhaf" bei Bertrange brannten ebenfalls Strohballen mit Reifen (Bericht RTL).

Vor Ort waren HTLF 2000, HTLF 3000, TLF 3000, WLF mit AB-Tank (5000), VRW, 2xKDW (SP&PC) sowie die Polizei.

(Unfall Hobscheid-Eischen)

(Brand)

Nachtrag: am Samstag 11 Juni um 13:30 wurde erneut Alarm ausgelöst, um den Haufen Stroh noch einmal abzulöschen.

Drucken
Einsatzreicher Tag

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.Einverstanden