/

Loading...

Datum: 4. Dezember 2011 
Alarmzeit: 7:53 Uhr 


Einsatzbericht:

Dachstuhlbrand zerstört Wohnhaus

04. Dezember 2011, 07:53 Uhr

Um 07:53 Uhr wurde im Einsatzzentrum Steinfort Grossalarm Feuer ausgelöst. Die Feuerwehr Koerich forderte das Einsatzzentrum Steinfort sowie das Einsatzzentrum Mamer zu einem Dachstuhlbrand in Goeblange nach. Zu dem Brand kam es vermutlich durch einen Kaminbrand oder durch einen Kabelbrand. Die genaue Brandursache ist aber noch unklar.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte aus Steinfort befand sich bereits ein Trupp im Innenangriff, das Dachgeschoss stand komplett unter Rauch, beim Aufstieg zum Dachgeschoss des ersten Angrifftrupps aus Steinfort kam es dann zu einer Durchzündung, nach welcher das komplette Dachgeschoss in Vollbrand stand. Mit der TLK aus Mamer wurde ebenfalls ein Angriff vorgenommen. Mit zwei oneSeven Angriffen konnte das Feuer im Dachgeschoss unter Kontrolle gebracht werden, abwechselnd waren fast alle Atemschutzgeräteträger einmal im Einsatz. Um den Brand komplett zu löschen, sowie alle Glutnester aufzufinden, wurde das Dachgeschoss mit zwei Wärmebildkameras untersucht, sowie der Kamin und Teile des Daches aufgedeckt.

Während dem Einsatz im Obergeschoss mussten die Einsatzkräfte enorm wachsam sein, da sich das Feuer in den falschen Boden gefressen hatte, und dieser teilweise geschwächt unter der Wasserlast nachgab. So entstanden Löcher im Dachboden.

Das Haus wurde durch das Feuer unbewohnbar, die Familie, von welcher glücklicherweise Niemand verletzt wurde, kam in einer Notunterkunft unter. Die Einsatzkräfte halfen noch bei der Bergung wichtiger Objekte die das Feuer überstanden, und transportierten diese mit dem GW-L an einen sicheren Ort. Das Dach wurde nach Einsatzende mit Planen überzogen, um weitere Schäden zu vermeiden.

Vor Ort war das Einsatzzentrum Steinfort mit HTLF 2000, HTLF 3000, TLF 3000, VRW, GW-L, MTW und RTW I, die FF Koerich mit TLF 2000, VLF und MTW sowie das Einsatzzentrum Mamer mit TLF 2000, TLF 4000 und TLK 23-12. Ebenfalls vor Ort war der Regionalinspektor.

Drucken
Dachstuhlbrand

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.Einverstanden